Über uns

Fastnachtsumzüge – Die bisherigen Themen waren:

  • “Waldböckelheimer Feierverein” (1990)
  • Olympia (1992)
  • Wikinger (1993)
  • Neandertaler (1994)
  • Dorfpenner (1995) 
  • Telekom (1996)
  • Grufties (1997)
  • Piraten (1998) 
  • Cowboy und
  • Indianer (1999) 
  • Teletubbies (2000)
  • Clowns (2001)
  • Orient (2002)
  • “Wir feiern quer durch den Garten” (2003)
  • Der Weltraum – unendliches feiern (2004) 
  • Auch im Mittelalter wurde gefeiert (2005)
  • Feierzwerge (2006)
  • Robin Hood (2007)
  • Flower Power (2008)
  • Engel/Teufel (2009)
  • Klimawandel am Nordpol (2010)
  • Mexiko (2011)
  • O’Zapft is (2012)
  • Zirkus Feierverein (2013)
  • Küchenschlacht in Beckelum (2014)
  • Panzerknacker (2015)
  • Asiaten (2016)
  • Beckelumer Clowns (2017)
  • Vampire (2018)
  • Bauernhof (2019)

25jähriges Jubiläum

Am 21.11.2015 hatten wir den SWR mit einer SWR1 Nightfever Party (DJ war Oliver Franze) zu Gast im gut gefüllten Bürgerhaus. Der Motoradclub übernahm die Bewirtung, Auf- und Abbau führte man zusammen durch. Vielen Dank für die tolle Veranstaltung !

Feiergirls

Die Feiergirls als Ägypter im Jahr 2000

Die Feiergirls als Ägypter im Jahr 2000

Um drei ehemalige TuS-Tänzer formierten sich 1991 weitere 12 Vereinsmitglieder und gründeten die Feiergirls. Leider fiel die Fastnacht in diesem Jahr aus und so mussten die nur noch 7 Personen (die anderen trauten sich nicht mehr) 1992 von neuem beginnen. Die Truppe um “Sergeant” Petra Messer (jetzt Wolter) musste 1992 von Neuem beginnen. Sie glänzten von Beginn an durch wohlgeformte durchtrainierte Körper, Jahre später auch noch durch tänzerisches Können. Die Feiergirls wurden schnell fester Bestandteil der Beckelumer Fastnacht und traten außer an den beiden Sitzungen noch an diversen Männerballettshows auf; so in Norheim, Bockenau, Sprendlungen und Rehborn und fanden immer guten Zuspruch. Geprobt wurde und wird von November bis zur ersten Sitzung einmal in der Woche mit allem, was das Herz begehrt. Früher war dies Bier, Wein und Sekt, heute Nix, Wasser und nur manchmal Bier. Die Zeiten ändern sich und man wird ja auch nicht jünger. Die Anzahl der Tänzer hatte sich auf 12-14 erhöht, jedoch war auch hier eine altersbedingte Fluktuation zu verzeichnen. Zur Zeit „pausiert“ die Truppe um Trainerin “Quälix” Petra Wolter! Vielleicht geht es irgendwann weiter. Wir würden es uns wünschen!

Männerkochkurs

Im Frühjahr 1993 beschloss der damalige Vorstand, für unsere männlichen Mitglieder einen Kochkurs anzubieten. So wurde im Amtsblatt eine Ausschreibung geschaltet, wobei sich nur “Mitglieder” anmelden konnten. Bereits wenige Stunden nach Veröffentlichung war der 1. Kochkurs ausgebucht. Von Anfang an lief der Kochkurs über das Volksbildungswerk und Hobby-Koch Dieter Knapp. Für 16 gestandene junge Mannsbilder war dies der Beginn einer Kochkarriere.

Schon am ersten Abend stießen einige an ihre Grenzen, denn als es hieß “putzt Salat”, wurde das Spülbecken mit kochend heißem Wasser geflutet und der Salat am Stück gewaschen. In der Folgezeit reduzierten sich solche Fehler natürlich, jedoch trat schnell ein anderes Problem auf: Die eingekaufte Menge reichte nicht! Die Junggourmets reagierten sogleich und der jeweilige Faktor wurde erhöht, sodass man gleich die doppelte Menge einkaufen musste (wer konnte vorher ahnen, dass eine Horde Erwachsener so viel vertilgt!).

Ein weiteres Problem war, dass es in diesem Kochkurs einige so genannte “Zutatenfresser” gab, die ca. ¾ einiger Zutaten wie z. B. Himbeergeist, Weinbrand, Käse etc. schon vorher vertilgten, was sich natürlich auf die Qualität der Gerichte niederschlug. Dieter Knapp hatte alle Hände voll zu tun, so holte er sich nacheinander mit Feiervereinsmitglied Arno Hofbuhr, Joachim Schlegel und  Profikoch Volker Andrae Verstärkung, die aber allesamt “entnervt die Segel strichen”. So blieb bis zum heutigen Tage einzig Oberkoch und Rektor Dieter Knapp übrig.

Die Besetzung des Kochkurses wechselt aus familiären Gründen (Hochzeit, Nachwuchs, Hausbau oder Beziehung mit einer Frau die kochen kann) sehr oft. Seit 3 Jahren suchen 2 der Kochkursteilnehmer das Rezept aus, besprechen es mit Herrn Knapp und kaufen alle Zutaten auch selber ein. Da fast jedes Rezept aus Vor-, Haupt- und Nachspeise besteht, gehen allein für den Einkauf mehrere Stunden drauf.

Den Abschlussabend, an dem die jeweiligen Mädels bekocht werden (auch die haben des Öfteren gewechselt), organisieren dann die Personen, die keinen Kochabend geplant und durchgeführt hatten. Der Ablauf an einem Kochabend ist eigentlich auch immer gleich. Zuerst werden die Rezepte sowie der Ablauf bei Wein und Bier besprochen, dann erfolgen die Zubereitung und das Essen.

Waldböckelheimer Kochbuch

Waldböckelheimer Kochbuch

Nach dem letzten Bissen ruft dann unser Schmitze: “Will jemand Malteser?”. Zuletzt folgt dann noch die unangenehmste Arbeit: das Spülen. Die anschließende Nachbesprechung des Kochabends findet in den heimischen Wirtschaften statt.

Zum 20-jährigen Jubiläum hatten wir dem ein „Waldböckelheimer Kochbuch“ herausbringen können – leider ist es nicht mehr erhältlich.

 

Nachtwanderungen

Die bisherigen Nachtwanderungen führten uns nach Schloßböckelheim, Burgsponheim, Staudernheim, Weinsheim, Bockenau, Oberstreit und Merxheim sowie in die Lokalitäten in unserem Beckelum. Mit Fackeln und Taschenlampen ausgerüstet starten wir, trotz teilweise schlechtem Wetter, traditionell am 31. Oktober vom Marktplatz aus zu Fuß in ein benachbartes Dorf oder um Beckelum herum. Bei allen Wanderungen gab es jeweils einen “Boxenstopp”, bei dem diverse heiße und kalte Getränke serviert wurden. Diese Tradition sollte nie abreißen!!!

In den verschiedensten Gastwirtschaften wurden sodann bei heißen Rhythmen und gutem Essen diverse Getränke gereicht. Die bisherigen Veranstaltungen fanden bislang vor allem in den Teilnehmerzahlen (weit über 60 Personen) hellen Anklang und werden auch in Zukunft weiterhin durchgeführt werden.